Der Corsair Flash Survivor überzeugte im USB Stick Test mit großer Robustheit und Top Verarbeitung.

Corsair Flash Survivor USB 3.0

Details bei Amazon
Details bei Amazon

Eckdaten Corsair Flash Survivor • USB 3.0 • Modell CMFSV3-32GB • Abmessungen 8.5 cm Länge, 2.3 cm Ø • Gewicht 25g • Farbe silber/schwarz/blau • stoßfest • wasserdicht bis 200 Meter • 5 Jahre Garantie
Lesen 82,5 MB/Sek
Schreiben 42,9 MB/Sek
4.4 von 5 Sternen 4.4 von 5 Sternen bei 199 Kundenmeinungen

Der Flash Survivor sollte bei Outdoor-Freunden und Tiefseetauchern das Herz höher schlagen lassen. Das besonders stoß- und wasserfeste Speicherstick-Modell aus dem Hause Corsair ist für das Überleben der gespeicherten Daten in besonders rauer Umgebung ausgelegt und verspricht Dank USB 3.0 hohe Übertragungsraten. Wir haben uns den robusten Aluminium Stick genauer angesehen.

Verpackung und Lieferumfang
Corsair Flash Survivor USB 3.0 Blister, Blister, allerorten: Der Corsair Flash Survivor wird in einer – in Relation zur Größe des Speichersticks – sehr großen Blister-Verpackung geliefert. Diese Art der Verpackung mag praktisch für die Produktpräsentation an Hängewänden sowie hilfreich gegen den schnellen Diebstahl im Laden sein; beim Auspacken ist ihnen in der Regel aber nur mit der Schere Herr zu werden. Erfreulich, daß man den hier getesteten Flash Survivor auch ohne Schere aus seiner Plastikhülle befreien kann. Vorder- und Rückseite sind ineinandergesteckt; zwar fest, aber durchaus mit den Fingern voneinander zu trennen.

Zum Lieferumfang gehört nur der USB Stick. Auf der innenliegenden Produktpappe befinden sich ein paar Informationen zum Stick, so bspw. die Kapazitätsangabe, sein Name und ein Hinweis in sechs(!) Sprachen auf das Aluminium-Gehäuse des Survivor.

Bauform und Handhabung
Der Flash Survivor hat eine ungewöhnliche Bauform für einen USBStick: Seine Artgenossen sind in der Regel rechteckig während der Survivor als kleine Röhre mit 8,5 cm Länge und einem Durchmesser von 2,3 cm daherkommt. Der Korpus ist aus äußerst robust wirkendem pulverbeschichtetem Aluminium mit Rillen in Längsrichtung gefertigt. Beide Enden des Sticks sind mit einem Gummiring umgeben. An der Kopfseite ist ein gelber Doppelpfeil am Gummiring angebracht, damit man den Stick an der richtigen Seite aufschraubt.

Im Innern der Röhre steckt fest mit dem Schraubverschluß verbunden der eigentliche Speicherstick nebst USB 3.0 Stecker. An der Schraubseite ist eine blau leuchtende Betriebs-LED Corsair Flash Survivor USB 3.0 integriert, die bei Schreib-/Lesezugriffen blinkt.

Ebenfalls am Schraubverschluß befindet sich eine ausreichend große stabile Befestigungsöse, deren Durchmesser auch kräftigere Befestigungsschnüre erlaubt. Der Aluminium-Körper wirkt so “ruggedized”, daß er definitiv auch gröberen Behandlungen standhalten dürfte. Die Schockresistenz wird seitens Corsair mit 40 G angegeben. Um ein Gefühl für den g-Faktor (Lastvielfache) zu bekommen ein paar Vergleichswerte: Ein Schleudersitz erzeugt Kräfte von 15-20g, bei einem PKW Frontalzusammenstoß können bis zu 50g entstehen.

Zusätzlich ist der Survivor bis zu einer Tiefe von 200 Meter wasserdicht. Dort herrschen beinahe 20 Bar Druck, was als weiterer Beleg für die bemerkenswerte Widerstandskraft des Flash Survivor gewertet werden kann. Sicher wird kaum jemand auf die Idee kommen, mit einem USB Stick auf 200 Meter Wassertiefe abzutauchen. Aber es geht hier ohnehin eher um die Abgrenzung zu Spritzwasser-geschützten Speichersticks gegenüber einem wirklich wasserdichten mobilen Speicher. Im Testlabor der stick-test Redaktion können wir 20 Bar nicht simulieren, haben den Survivor aber immerhin einige Stunden im Wassereimer liegen gehabt, ohne daß seine Funktion im Anschluß beeinträchtigt gewesen wäre.

Messergebnisse zum Corsair Flash Survivor
Der Flash Survivor ist als Überlebenskünstler ausgerichtet. Die auf ihm gespeicherten Daten sollen auch dann noch zuverlässig gelesen und geschrieben werden können, wenn der Stick widrigsten Bedingungen ausgesetzt war. Und bei einem USB 3.0 Stick erwarten wir natürlich, daß das sehr zügig vonstatten geht. Wir haben im Testparcours nachgemessen.

Corsair Flash Survivor USB 3.0

Der Flash Survivor zählt nicht zu den schnellsten Speichersticks der USB 3.0 Zunft. Bei lesenden Zugriffen maßen wir eine mittlere Transferrate von 82,5 MByte/Sek. Das ist immerhin 2,5 mal so schnell, wie der schnellste USB 2.0 Stick, den wir bisher im Test hatten (Kingston DT R500). Aber eben auch 3 mal langsamer, als der tornadoschnelle Kingston DT HyperX 3.0.

Beim Schreibtest konnten wir eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 42,9 MByte/Sek ermitteln, was den Flash Survivor ins Mittelfeld unserer USB Stick Bestenliste bringen wird.

Am USB 2.0 Port kann der Survivor mit sehr guten Werten glänzen: Die mittlere Leserate lag bei 31,5 MByte/Sek und die mittlere Schreibrate bei 24,7 MByte/Sek. Beides schneller, als es der o.g. bestplatzierte USB 2.0 Stick Kingston DT R500 kann.

Kapazitäten und Preise
Der Corsair Flash Survivor wird mit 8, 16 und 32 GB Kapazität angeboten. Dabei liegen die maximal erreichbaren Transferraten zwischen Lesen 65 MByte/Sek und Schreiben 12 MByte/Sek bei der kleinsten 8 GB-Variante, 75/18 MByte/Sek bei der 16 GB Variante und 80/40 MByte/Sek beim größten Modell. Die Ergebnisse unseres Geschwindigkeitstests des 32 GB Modells lagen sogar zwei MB über den Herstellerangaben; sehr erfreulich, wenn Hersteller realistische Transferraten nennen.

Beim Kauf ist Vorsicht geboten, denn der Handel bietet nach wie vor die älteren Modelle des Flash Survivor an, die dann Survivor GT oder Survivor GTR heißen. Die korrekte Modellbezeichnung für die aktuelle Survivor-Reihe ist CMFSV3-xxGB, wobei xx für die Kapazität steht. Die Straßenpreise liegen bei etwa 17 € für die 8 GB, 22 € für die 16 GB und etwa 32 € für die 32 GB Variante.

Unser Fazit
Wer einen außerordentlich robusten Speicherstick sucht, der einen Schleudersitzausstieg oder Tauchgänge bis 200 Meter übersteht und dabei mit röhrenförmiger Aluminium-Anmut glänzt, der ist mit dem Corsair Flash Survivor auf jeden Fall bestens beraten. Bei der Schreib-/Lesegeschwindigkeit kann der USB 3.0 Standard deutlich mehr leisten. Würde Corsair hier beim Survivor nachbessern, hätten wir einen neuen persönlichen Speicherstick Favoriten.

So gilt es abzuwägen, ob Geschwindigkeit absolut vorrangig ist: Denn dann wäre ein anderer USB Stick von den vorderen Plätzen unserer Bestenliste zu empfehlen. Ist aber große Widerstandsfähigkeit gepaart mit Geschwindigkeiten, die definitiv über denen des USB 2.0 Standards liegen, gesucht, dann könnte der Corsair Flash Survivor genau die richtige Wahl sein.